fbpx
Umweltauswirkungen des Gemüsewaschens im Gaststättengewerbe

Umweltauswirkungen des Gemüsewaschens im Gaststättengewerbe

welche Maßnahmen können Sie in Ihrem Restaurant ergreifen, um die Umweltauswirkungen des Gemüsewaschens im Gaststättengewerbe zu verringern? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in diesem Beitrag, der speziell für Catering-Manager wie Sie geschrieben wurde, die einen Beitrag zum Schutz unseres Planeten leisten wollen.

In Spanien ist das Waschen von Obst, Gemüse und Grünzeug eine alltägliche Tätigkeit für den gesamten Gastronomiesektor. Leider wirkt sich der hohe Wasserverbrauch, der mit dieser Tätigkeit verbunden ist, negativ auf die Umwelt aus.

Zum Glück gibt es Maßnahmen, die Sie in Ihrem Unternehmen umsetzen können, um die Umweltauswirkungen des Waschens von Obst und Gemüse in der Gastronomie zu bekämpfen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche das sind.

Wasserverbrauch in der Fresh-Cut-Industrie

Frisch geschnittene Produkte sind gewaschene und zerkleinerte Gemüsesorten , die ihre natürlichen Eigenschaften behalten. Dieses Obst und Gemüse wird keiner Wärmebehandlung unterzogen und es werden keine Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel hinzugefügt.

Umweltauswirkungen des Gemüsewaschens im Gaststättengewerbe

Diese Produkte pflanzlichen Ursprungs müssen gewaschen werden, um Schmutz zu entfernen. Das liegt daran, dass sie mit Erde, Staub und anderen Stoffen in Berührung kommen, die im Gemüse selbst enthalten sind und die für die Gesundheit des Essers schädlich sind.

Das Waschen und Desinfizieren des Produkts ist jedoch in jeder Phase mit einem unbewussten Wasserverbrauch verbunden:

  • Erstes Spülen: Dies wird durchgeführt, um die groben Reste des Produkts zu entfernen.
  • Anwendung von natürlichem Waschmittel: Wird im Allgemeinen in Form von Schaum aufgetragen.
  • Anwendung von mechanischer Energie: Dies geschieht, indem Wasser mit hoher Geschwindigkeit unter Druck gesetzt wird und das natürliche Reinigungsmittel ausspült.
  • Anwendung des Desinfektionsmittels: Eine abschließende Spülung wird mit Trinkwasser durchgeführt.

Umweltauswirkungen des Waschens von Gemüse im Gaststättengewerbe

Im Allgemeinen werden für das Waschen von einem Kilo Salat in einem Gastronomiebetrieb mehr als 20 Liter Wasser verbraucht. Diese Menge kann eine erhebliche Umweltbelastung durch das Waschen von Gemüse im Gaststättengewerbe und wirtschaftliche Kosten für den Betrieb verursachen.

>  Wie kann man ein Hotel nachhaltig gestalten? 20 wirksame Maßnahmen

Es ist wichtig zu verstehen, dass wir Wasser nicht erschaffen können, genauso wenig wie wir Energie erschaffen können. Das bedeutet, dass die Gastronomen verpflichtet sind, das Wasser, das wir auf unserem Planeten haben, bewusst zu nutzen, denn es ist für die Existenz der Menschheit notwendig.

Andererseits wissen wir, dass Chlor zur Dekontaminierung von Obst und Gemüse in der Fresh-Cut-Industrie verwendet wird. Die schlechte Nachricht ist, dass Chlor auf der Liste der Hauptschadstoffe im Wasser der Welt steht. Außerdem birgt sie Risiken für die Lebensmittelsicherheit.

Wenn die Gastronomen das Bewusstsein für das Waschen von Gemüse in ihren Betrieben nicht schärfen, wird die Wasserverschmutzung weiter zunehmen und die Menschheit vor einer Trinkwasserkrise stehen.

5 Maßnahmen zur Verringerung der Umweltauswirkungen des Gemüsewaschens im Gaststättengewerbe

Für das Gaststättengewerbe ist es wichtig, nachhaltige Maßnahmen zu entwickeln, um den Prozess des Waschens von Obst und Gemüse zu optimieren. In der Praxis geht es darum, einen Mechanismus zu schaffen, der das mikrobielle Risiko und den Wasserverbrauch reduziert, ohne die organoleptischen Eigenschaften dieser Produkte zu beeinträchtigen.

Verringerung der Umweltauswirkungen des Gemüsewaschens im Gaststättengewerbe

Einige Maßnahmen, die Sie in Ihrem Restaurant anwenden können, um die Umweltauswirkungen des Gemüsewaschens zu verringern, sind zum Beispiel

1. Effiziente Wasserhähne installieren

Der Doppelspülkasten ist eine Vorrichtung, mit der Sie beim Waschen von Gemüse Wasser sparen können. Das liegt daran, dass er 3 bis 6 Liter Wasser pro Spülung ausspült, also weniger als ein herkömmlicher Spülkasten.

Es ist erwähnenswert, dass die Installation eines Spülkastens mit Doppelspülung kostengünstig ist. Das bedeutet, dass sie Ihnen nicht nur helfen, 60 % Ihres Trinkwassers einzusparen, sondern auch eine Menge Geld.

2. Wasser wiederverwerten

Wasser, das nach dem Waschen von Gemüse übrig bleibt, kann zur Wiederverwendung gefiltert und desinfiziert werden. Heutzutage gibt es viele Gastronomiebetriebe, die dieses recycelte Wasser zur Bewässerung ihrer Gärten verwenden.

>  Ökologische Restaurants: Kennen Sie sie?

Sie können es zum Beispiel auch für die Reinigung der Einrichtung verwenden. Mit dieser Maßnahme können Sie 45 % des Trinkwassers in Ihrem Restaurant einsparen, eine wichtige Zahl für den Schutz unseres Planeten.

3. Vermeiden Sie die Verwendung von Seife oder Desinfektionsmitteln

Es ist wichtig, beim Waschen von Gemüse keine Seife oder Desinfektionsmittel zu verwenden. Erstens, weil sie ein Risiko für die Lebensmittelsicherheit darstellen, und zweitens, weil beim Abspülen der Produkte mehr Wasser verbraucht wird, was die Umweltauswirkungen des Gemüsewaschens in der Gastronomie vervielfacht.

Reste von Desinfektionsmitteln auf Gemüse können Lebensmittelvergiftungen verursachen. Aus diesem Grund werden sie von bestimmten für den Sektor zuständigen Stellen wie der FDA(Food and Drugs Administration) abgelehnt.

4. Waschen Sie Gemüse nur, wenn Sie es verwenden

Um die Umweltbelastung durch das Waschen von Gemüse in der Gastronomie zu verringern, raten wir Ihnen, Obst und Gemüse nur dann zu waschen, wenn Sie es in einem Rezept verwenden wollen oder bevor Sie es schälen. Wenn Sie sie für die Lagerung waschen, besteht die Gefahr, dass sie durch andere Produkte verschmutzt werden und Sie sie erneut waschen müssen.

Das bedeutet, dass Sie für das gleiche Produkt doppelt so viel Wasser verwenden müssen. Wenn das Produkt schmutzig aus dem Geschäft kommt und Sie es nicht sofort verwenden wollen, reiben Sie den Schmutz einfach ab und lagern Sie es dann.

5. Sensibilisierung Ihres Personals

Diese nachhaltigen Maßnahmen sollten in der Küche Ihres Restaurants zur Regel werden, wenn Sie wirklich etwas für den Planeten tun wollen. Daher müssen Sie Ihrem Personal das Wissen vermitteln, um möglichst effektiv zu sein.

Sie können sogar Ihr gesamtes Team in die Suche nach Maßnahmen zur Einsparung des Wasserverbrauchs beim Waschen von Gemüse einbeziehen. Auf diese Weise fördern Sie die Beteiligung der Gruppe, während alle auf ein gemeinsames Umweltziel hinarbeiten.

haben Sie gesehen, dass die Umweltauswirkungen des Gemüsewaschens im Gaststättengewerbe real sind und uns alle gleichermaßen betreffen können? Die Sorge um den Planeten ist eine Aufgabe, die uns alle angeht, und jeder kann sie in dem Bereich wahrnehmen, in dem er arbeitet. Deshalb zeigen wir Ihnen, wie Sie in Ihrem Gastronomiebetrieb einen Beitrag leisten können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anmeldung zu unseren Newslettern